Bergziegen

Pate werden
Die Bergziegen Schwändli (Saanengeiss) und Bärli (Brienzergeiss) kommen von einem Milchbauern. Da die Milchproduktion immer wieder Nachwuchs erfordert (sonst gibt die Ziege ja schliesslich keine Milch) gibt es auch immer zu viele Jungtiere. Schwändli und Bärli wären geschlachtet worden wenn sie nicht bei uns einen Lebensplatz gefunden hätten.
Sie bekamen die Namen Schwändli und Bärli, weil die Ziegen aus der Heidi-Geschichte gleich aussehen und diese Namen tragen. Die beiden lieben es, mit Halfter, Leine und lieben Menschen, spazieren zu gehen. Da können sie neue Eindrücke sammeln und überall am Weg- und Waldrand etwas Feines stibitzen.
Linda kam später dazu. Sie lebte inmitten einer Kuhherde als einzige Ziege auf der Weide. Der Besitzer war froh, dass wir uns bei ihm meldeten (die Ziege war aufgefallen wegen ihrer stark deformierten Klauen) und gab uns die damals sehr scheue Pfauengeiss nur allzu gerne ab. Mittlerweile kann man auch sie streicheln und sogar mitnehmen auf die langen Spaziergänge mit den andern zwei.
Flocke kam aus Hefenhofen zu uns. Der Fall Kesselring gab wohl in der ganzen Schweiz zu reden. In den Medien wurde darüber berichtet, dass er seinen vielen Pferden nicht gut geschaut habe. U.K. hatte aber nicht nur Pferde. Über die Schweine, Rinder und Ziegen wurde allerdings nie gesprochen. Flocke war sichtlich froh, bei uns einen neuen Lebensplatz gefunden zu haben und hat sich sofort mit Linda angefreundet.